Einladung zur Fachtagung
Perspektiven der digitalen Arbeitswelt – Beschäftigungs- und Weiterbildungschancen für Menschen mit Behinderungen

25. April 2023, 09:00 bis 17:30 Uhr

Festsaal der Berliner Stadtmission, Lehrter Straße 68, 10557 Berlin

Zielsetzung

Der gesetzliche Rahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben eröffnet viele Möglichkeiten, dennoch funktioniert die Umsetzung in die Praxis nicht ausreichend. So ist der Weg zu Unterstützungsleistungen oft sehr bürokratisch; gesetzliche Vorgaben zur Barrierefreiheit werden vielfach nicht eingehalten. Konkrete Unterstützungsangebote sind zu wenig bekannt.

Absehbare Veränderungen der Arbeitsprozesse, die sich unter den Schlagworten „Agiles Arbeiten“, „Flexibilisierung“ und „Digitalisierung“
zusammenfassen lassen, werden sich auf die Beschäftigungschancen für Menschen mit Behinderungen stark auswirken.

Die Selbsthilfe bietet – wie mit dem Projekt agnes@work – Expertise und Hilfestellung, um Probleme zu lösen. Das kann aber nur dann
nachhaltig gelingen, wenn der politische Wille da ist, die stattfindenden Veränderungen im Arbeitsleben auf einer breiten Grundlage konstruktiv anzugehen. 

Die Fachtagung soll die Bedingungen und Chancen beruflicher Teilhabe von schwerbehinderten Menschen – und speziell von Blinden und Sehbehinderten – vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen verdeutlichen. Sowohl aus Sicht der Betroffenen als auch unterschiedlicher Unterstützungsakteure und der Selbsthilfe sollen die Voraussetzungen inklusiver Arbeit sowie beruflicher Entwicklung und Weiterbildung herausgearbeitet werden.

Programm

09:00 - 09:15 Uhr: Eröffnung und Begrüßung

  • Werner Wörder, 1. Vorsitzender des Deutschen Vereins der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS)

09:15 - 09:45 Uhr: Grußworte

  • Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales – angefragt
  • Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

09:45 - 10:45 Uhr: Vortrag: Beschäftigungsperspektiven von Menschen mit Behinderungen in einem sich verändernden Arbeitsumfeld

 Prof. Dr. Jan Paul Heisig, Wissenschaftszentrum Berlin, Leiter der Forschungsgruppe Gesundheit und soziale Ungleichheit

11:00 - 12:45 Uhr: Podiumsgespräch: Inklusives Arbeiten und berufliches Lernen

Wie können Förderung, Arbeitsorganisation und Unterstützungsleistungen gestaltet und koordiniert werden, um berufliche Teilhabe für behinderte Menschen in der agilen und digitalisierten Arbeitswelt zu gewährleisten?

Podium:

  • Prof. Dr. Jan Paul Heisig, Wissenschaftszentrum Berlin
  • Birgit Eiber, Leiterin Koordinationsstelle Inklusion in der BA und am Arbeitsmarkt bei der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  • Arne Koch, Geschäftsführer msg David GmbH, Braunschweig
  • Dr. Roman Jaich, Leiter des Bereichs Bildungspolitik der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Berlin
  • Andreas Bethke, Geschäftsführer Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV), Berlin
  • Markus Ertl, Inklusionsbotschafter, Lenggries
  • Herbert Rüb, Projektleitung agnes@work, Marburg

12:45 - 13:30 Uhr: Mittagspause

13:30 - 15:30 Uhr: Arbeitsgruppen

AG 1: Neue Arbeitsformen und berufliche Teilhabe für blinde und sehbehinderte Erwerbstätige – Chancen und Erfordernisse

  • Keynote: JProf. Dr. Lena Hünefeld, Technische Universität Dortmund, Fachgebiet Inklusion und Arbeit
  • Keynote: Maurice Laßhof, wiss. Mitarbeiter TU Darmstadt – angefragt

AG 2: Weiterbildung und berufliche Entwicklung von blinden und sehbehinderten Berufstätigen

  • Keynote: Dr. Sabrina Inez Weller, Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn
  • Keynote: Dr. habil. Sabine Lauber-Pohle, Philipps-Universität Marburg

AG 3: Digitalisierung und Barrierefreiheit als Schlüsselfaktor für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen

  • Keynote: Dr. Dorothee Meyer, Leibnitz Universität Hannover
  • Keynote: Detlef Girke, BITV-Consult, Würzburg

AG 4: Neue Chancen für Beschäftigung – Initiativen zur Gewinnung von Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Menschen

  • Keynote: Nils Dreyer, Projekt Inklupreneur der Hilfswerft gGmbH, Berlin und Bremen
  • Keynote: Heike Horn-Pittroff, Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) e.V., Köln 

15:45 - 17:15 Uhr: Zusammenfassung der AG-Ergebnisse und Resümee im Spiegel des Projekts agnes@work

  • agnes@work-Team

Projektergebnisse und Diskussionspunkte der Arbeitsgruppen werden aus der Perspektive der Selbsthilfe zusammengefasst und reflektiert: Auf welche Weise kann die praktische Umsetzung gelingen?

 17:15 - 17:30 Uhr: Abschluss

Organisatorisches

Termin und Ort

25. April 2023, 09:00 – 17:30 Uhr

Berlin, Festsaal der Berliner Stadtmission, Lehrter Straße 68, 10557 Berlin

Kosten

Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben.

Übernachtung

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die bereits am 24.04. anreisen möchten, können über ein reserviertes Zimmerkontingent individuell und auf eigene Kosten eine Übernachtung buchen. Von beiden Hotels erreichen Sie den Tagungsort mit öffentlichen Verkehrsmitteln in knapp 30 Minuten.

  • B&B Hotel Berlin-City-Ost, Frankfurter Allee 57-59, 10247 Berlin
    Telefon: 030 720 22 100, E-Mail: berlin-city-ost@hotelbb.com
    Einzelzimmer: 95,00 Euro pro nacht inkl. Frühstück. Die Buchung unter dem Stichwort “DVBS” ist bis zum 24. März 2023 möglich. Kostenfreie Stornierung bis 28 Tage vor Anreise möglich.
  • B&B Hotel Alexanderplatz, Voltairestraße 3a, 10179 Berlin
    Telefon: 030 23456759 0, E-Mail: berlin-alexanderplatz@hotelbb.com
    Einzelzimmer 70,00 Euro pro Nacht. Frühstück + 10,50 Euro extra. Die Buchung unter dem Stichwort “DVBS” ist bis zum 25. Februar 2023 möglich. Kostenfreie Stornierung bis 28 Tage vor Anreise möglich.

Anmeldung

Die Anmeldefrist läuft bis zum 27. März 2023. 

Mit der Anmeldung erklären Sie sich einverstanden mit der Angabe Ihres Vor- und Nachnamens und des Namens Ihrer Institution/Ihres Betriebs auf der Teilnehmerliste in der Tagungsmappe.